M42

Das Interesse, Stellina mit dem in meinem C8 großartig anzuschauenden Orionnebel zu testen, war natürlich sehr groß. Erste Ergebnisse sind, so finde ich, sehr ermutigend. Die folgende Sternkarte zeigt den von Stellinas Sensor ungefähr abgedeckten Himmelsbereich beuogen auf M42.  

Aufnahme vom 17.01.2021, Ende der Aufnahme ca. 21:28 CET, Az. 172°54′ Alt. 31°53′. Vaonis Stellina, intern prozessiertes JPEG, 14 Einzelaufnahmen, Gesamtbelichtungszeit 140 Sekunden, Gerätetemperatur 7,3°C, 44% relative Luftfeuchte. Grünfläche, Berlin, Bortle-Klasse 7-8,  mit Straßenbeleuchtung (Hauptstraße) unterhalb von M42, Mondphase 16%. 

M42 (14 exp, 7.3°, 44% rh) r_M42_20_stacked

Automatische Bildverarbeitung durch Stellina (links) und eine schnelle (soll heißen: verbesserungswürdige), manuelle Bearbeitung (rechts) der von Stellina exportierten Rohdaten (FITS), d.h., Stacking und Weiterverarbeitung der gestackten Einzelaufnahmen.

Aufnahme vom 22.01.2021, Ende der Aufnahme ca. 20:10 CET, Az. 156°11′ Alt. 29°28′. Vaonis Stellina, intern prozessiertes JPEG, 49 Einzelaufnahmen, Gesamtbelichtungszeit 490 Sekunden, Gerätetemperatur 6,2°C, 63% relative Luftfeuchte. Grünfläche, Berlin, Bortle-Klasse 7-8,  einzelne Straßenlaterne in Richtung der Aufnahmerichtung, Mondphase 60%.  

Aufnahme vom 14.02.2021, ca. 18:30 CET (Az. 152°45′, Alt. 28°31′) bis ca. 19:30 CET (Az. 170°34′, Alt. 31°19′). Vaonis Stellina, insgesamt 210 Einzelaufnahmen, manuell gestackte und bearbeitete FITS-Bilder, Gesamtbelichtungszeit 2100 Sekunden/35 Minuten, Gerätetemperatur zwischen ca. 6°C und ca. -1,5°C (mit mehrfach durchgeführter Refokussierung), relative Luftfeuchte von ca. 30% bis ca. 53%. Grünfläche, Berlin, Bortle-Klasse 7-8,  mehrere Straßenlaternen in Richtung der Aufnahmerichtung, Mondphase 8,6%.