Grenzüberschreitende Erreichbarkeit von Grün

Im Jahr 2019 entstand eine europaweite Analyse der Erreichbarkeit von urbanen Grünflächen und ruralem Grün, hier insbesondere Wälder. Bewertet wird dabei die Grün-Erreichbarkeit sowohl auf nationaler Ebene wie auch grenzüberschreitend auf Ebene europäischer Regionen. Die Studie entwickelt weiterhin eine räumlich-explizite Klassifikation der Grünversorgung. Sie stützt sich hierbei auf CORINE Land Cover-Daten.

Wofür ist dies gut?

Was ist der Kontext?

Die Bewertung der Erreichbarkeit unterschiedlicher Arten von grüner Infrastruktur erlaubt die Verbesserung der Grünversorgung durch die Unterstützung von Planung und Management. 

Die Einbeziehung von Grünflächen bzw. Wäldern sowohl von innerhalb wie auch außerhalb von städtischer Gemeinden hat das Ziel, die Lebensrealität, bzw. die Nutzung von Grünflächen durch die Einwohner, besser abzubilden, da sich diese üblicherweise nur bedingt an administrativen Grenzen orientiert. Auch dies soll Planung und Management verbessern.

Eine gute Erreichbarkeit von Grünflächen bzw. verschiedenen Elementen grüner Infrastruktur ist wichtig für das physische und psychische Wohlbefinden, reduziert Stress, und beugt Krankheiten vor. Dies ist insbesondere in den dicht besiedelten urbanen Räumen und Regionen von Bedeutung.

Grünflächen sind weiterhin von hoher Bedeutung für die Klimawandelanpassung, indem sie unter anderem die Lufttemperatur regulieren und verringern.